NOlympia! Thomas Bach: dümmer gehts nimmer

18. April 2008 – 22:26

Auch in der FAZ online heute nachzulesen: Keine Einladung an den Dalai Lama, denn :

„Eine Einladung an den Dalai Lama wäre eine politische Demonstration, die das IOC eindeutig überfordern würde“, sagte IOC-Vizepräsident Thomas Bach dem Sportinformationsdienst, „das IOC ist keine Weltregierung.“

Ja, Herr Bach – etwas wesenschwach?!

Die zahlreichen Proteste beim Fackellauf werden nach Meinung des IOC-Vizepräsidenten die Faszination des Olympischen Feuers nicht nachhaltig beschädigen: „Es ist ein olympisches Symbol und kein staatliches Hoheitszeichen. Es lädt dazu ein, dass sich 205 Nationen an einem Ort zu friedlichem Wettstreit versammeln.“ Deshalb wolle auch er wie die meisten Mitglieder der IOC-Exekutive am 8. August die Flamme durch Peking tragen.

Einfach nur peinlich – Olloempia hat sich selbst verraten und verbraten. Diese gedopte Sponsoren Mega-Gaudi ohne jedwedes ethische oder politische Gewissen braucht die Welt nicht mehr. Olloempia gehört abgeschafft!

Verwandtes:

  1. 5 Kommentare zu “NOlympia! Thomas Bach: dümmer gehts nimmer”

  2. Tom

    Ich habe neulich einen der Herren vom NOK Deutschland in einer Talkshow gesehen und der hat da ein recht schlechtes Bild abgegeben.

    Ich selbst bin hin- und hergerissen. Ich glaube, dass ein Boykott China durchaus treffen würde, aber würde es den Menschen eher helfen oder schaden. An wem würde die Regierung den „Frust“ über den Boykott auslassen.

    Ich unterstütze auf jeden Fall und uneingeschränkt einen sofortigen Abbruch des Fackellaufs. Was an dieser Göbbels-Erfindung ein Symbol des Friedens sein soll, erschließt sich mir ohnehin nicht…!?!

    Schade fände ich einen Boykott vor allem für die Athleten. Für viele von denen ist Olypia noch das „Dabeisein ist alles“-Erlebnis, auf das man lange hinfiebert und das oft mehr bedeutet als andere Meisterschaften…

    Wie gesagt, ich bin hin- und hergerissen. Letztlich hätte man China gar nicht erst die Spiele geben dürfen….

    geschrieben von Tom am 19. Apr, 2008

  3. Michael Lalk

    Vollste Zustimmung. Diese „oh“lympischen Spiele dienen nur den Funktionären, die Sportler stören doch nur.
    Irgendwie erinneren mich diese Kotaus vor dem Regime an das gleiche Ereignis in Berlin, das 70 Jahre zurückliegt.
    Und wenn man dann noch liest, wie diese widerlichen Leisetreter der deutschen Industrie, allen voran der CEO von BASF, Hambrecht, der chin. Regierung in den Allerwertesten kriechen, damit auch künftig Ihre Chemiekacke von billigen Sklavenarbeitern in China hergestellt werden kann, wird mir speiübel.
    Wollen wir wirklich, dass wir eines Tages von unseren Kindern gefragt werden, warum wir weggesehen haben, wie wir unsere Eltern gefragt haben?

    geschrieben von Michael Lalk am 19. Apr, 2008

  4. Michael Lalk

    Vollste Zustimmung. Diese “oh”lympischen Spiele dienen nur den Funktionären, die Sportler stören doch nur.
    Irgendwie erinneren mich diese Kotaus vor dem Regime an das gleiche Ereignis, das 70 Jahre zurückliegt.
    Und wenn man dann noch liest, wie diese widerlichen Leisetreter der deutschen Industrie, allen voran der CEO von BASF, Hambrecht, der chin. Regierung in den Allerwertesten kreichen, damit auch künftig Ihre Chemiekacke von billigen Sklavenarbeitern in China hergestellt werden kann, wird mir speiübel.
    Wollen wir wirklich, dass wir eines Tages von unseren Kindern gefragt werden, warum wir weggesehen haben, wie wir unsere Eltern gefragt haben?

    geschrieben von Michael Lalk am 19. Apr, 2008

  5. Michael Lalk

    Aber Herr Bach, das passt doch:
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,548431,00.html

    geschrieben von Michael Lalk am 19. Apr, 2008

  6. Doc Sarah

    „CDU-Parlamentarier Adam und IOC-Mann Bach im Strudel der Siemens-Affäre“ – toller link! Danke Baudax-Michael! Auch für Deine Kommentare – sprichst mir aus der Seele…

    geschrieben von Doc Sarah am 20. Apr, 2008

Kommentar schreiben