Doc Sarah und die Zentrifuge

25. Januar 2010 – 19:48

Lachtag in der Praxis: meine tolle neue Kollegin, Maike Sadlo war nicht da, weil auf einer Fortbildung. Unsere seit Anbeginn der Praxis vor 17 Jahren allerliebste Arzthelferin, die allen Patienten wohlbekannte Heilpraktikerin, Osteopathin und Arzthelferin Gaby Etzrodt, hatte schon Feierabend. Der nette neue Patient, ein vielbeschäftigter Anwalt war aber noch da. Und natürlich meine wunderbare neue Office-Managerin Karin Konzelmann, die aber nicht für die medizinische Arbeit da ist, sondern bravourös den Zirkus der Adminstration, der Computer, der Praxisabläufe und mir durchgeknallter Ärztin bändigt…
Nun – nach dem Erstgespräch und der Untersuchung wollte ich den netten Herrn nicht unnötig mit einem neuerlichen Termin zur Blutabnahme molestieren, denn Service schreiben wir groß. Und die Zeit unserer Patienten ist knapp.
Also legte ich selbst Hand an – lief erwartungsgemäß alles wunderbar, der Patient verließ zufrieden die Praxis.. ja, und dann.. machte ich mich an die ZentrifugeW. Die VacutainerW müssen nämlich nach Entnahme sofort zentrifugiert werden, damit das Blut unsere Laborgemeinschaft in ordnungsgemäßem Zustand erreicht.

So weit, so gut. Mein Erstkontakt mit dem netten kleinen Gerät. Auch das zentrifugieren ging. Aber die Zentrifuge dann nicht mehr auf.
Wildes Drücken auf die Stop Taste (das ist die rote da im Bild) wollte nicht helfen. Auch Werkzeug zum gewaltsamen Öffnen nicht. Erste Anzeichen von Unruhe in meinem Gemüt.
Was, wenn die Proben nicht entnommen werden können und der Patient wiederkommen muss?! Oh wie unschön. Und peinlich. Also wildes weiteres Drücken auf alle mir drückbar erscheinenden Tasten. Nada.
Jetzt schaut mal genau aufs Bild… Ja, genau… Superpeinlich – und das mir Tekkie-Freak..
 
Anyway: lösungsorientiert wie ich bin, dackelte ich dann demütig in die Nachbarpraxis und holte Hilfe von einer dortigen Arzthelferin. Es folgte, Ihr ahnt es schon: einfaches und sehr souveränes  Drücken auf den „Deckel auf“ Button… den ich als erweitertes Icon neben der Stop Taste fehlinterpretiert und folglich als einzigen noch nicht gedrückt hatte… und plöpp…
Was haben wir gelacht – am meisten ich über mich selbst… Morgen nehm ich ne Nachhilfestunde für alle Geräte bei uns, die ich normalerweise nicht bediene. Und das alles kommt auch in unser Praxis-Qualitätsmanagement.

Verwandtes:

  1. 9 Kommentare zu “Doc Sarah und die Zentrifuge”

  2. Frank

    Vielleicht solltest Du Deine Geräte ans Internet anschliessen – da hast Du doch alles im Griff (gemein, ich weiss, SCNR…)

    geschrieben von Frank am 25. Jan, 2010

  3. Doc Sarah

    LOL @frank – stimmt – das wäre DIE lösung 😉 – das grobmotorische ist mir irgendwie abhanden gekommen….

    geschrieben von Doc Sarah am 25. Jan, 2010

  4. @fischsteffchen

    beruhigend irgendwie – aber die zentrifugalkraft sollte man tatsaechlich auch nicht unterschaetzen ;).Sehr gelacht!

    LG

    geschrieben von @fischsteffchen am 25. Jan, 2010

  5. Maik

    man könnte natürlich auch den computer von raumschiff enterprise mobsen und alle geräte an den computer anschliesen. und dann wie bei star trek einfach via sprache dem computer das sagen was er tun soll. 😀

    liebe grüße in den wilden westen aus der schönsten stadt der welt ^^

    geschrieben von Maik am 26. Jan, 2010

  6. Elita Wiegand

    Schön, dass in deiner Praxis gelacht wird. Ich kenne nur Praxen, in denen verbissen gearbeitet wird. Ist ne schöne Geschichte und komisch ist es obendrein – und nun wird die Zentrifugalkraft auch noch im Praxis-Qualitätsmanagement verewigt- na bitte 🙂

    geschrieben von Elita Wiegand am 26. Jan, 2010

  7. Doc Sarah

    @elita: der blogpost zum QM wird ne feiste glosse – glaubt kein mensch, was wir damit in fast 3 jahren durchlitten haben..
    @maik: YO!

    geschrieben von Doc Sarah am 26. Jan, 2010

  8. Elita Wiegand

    Drei Jahre QM? Ist ja der Hammer! Dann hast Du aber ne wirkliche innovative Vorzeige-Praxis.

    geschrieben von Elita Wiegand am 26. Jan, 2010

  9. ednong

    Aha,
    also die Taste links von der Roten da? Die man sogar auf dem soo kleinen Bild als die mit offenem Deckel erkennt? Die hat also den Deckel geöffnet? Tsts 😀

    Ich bin mir nicht sicher, nicht wirklich, aber ich vermute mal, als QM-Zertifizierte Praxis hat man bestimmt auch die Unterlagen der Geräte irgendwo liegen? Also Handbuch und so?

    Ja, ich weiß, Handbücher und Anleitungen sind nicht zum Lesen da …

    … aber irgendeine Berechtigung müssen Technische Redakteure doch auch haben!

    geschrieben von ednong am 31. Jan, 2010

  10. Doc Sarah

    @ ednong:
    du wirst es kaum glauben, aber das gerätehandbuch war mein erster griff – aber dorten stand nur „nach dem zentrifugieren öffnen“ – aber nicht wie…. 😉

    geschrieben von Doc Sarah am 31. Jan, 2010

Kommentar schreiben