Postskriptum über die Kontrollgesellschaften

18. Februar 2010 – 19:41

Mit Philosophie  gegen die politischen Kopflosigkeiten:
Bereits am 1. Mai 1990 – also vor fast 20 Jahren – veröffentlichte der französische Philosoph Gilles DeleuzeW im L`autre Journal das „Postskriptum über die Kontrollgesellschaften“. Neben meinen anderen Lehrern Michel FoucaultW, Jean BaudrillardW und Jacques DerridaW ist Deleuze einer der Hauptvertreter der poststrukturalistischen französischen Philosophie.

„In politischer und moralischer Hinsicht ist diese Auffassung für Deleuze eine Verpflichtung, den Faschismus und den Kapitalismus abzulehnen. Beide erscheinen als Versuche, die Instabilität der physischen Welt zu leugnen und die Möglichkeiten der Realisierung einzuschränken. Stattdessen solle man die Instabilität und Unvollkommenheit der realen Welt akzeptieren und sich frei durch die Realisierungen der Virtualität bewegen.“

„Deleuze‘ Schriften entziehen sich der leichten Lesbarkeit, was einem artifiziellen, hochkomplexen und assoziativen Schreibverfahren geschuldet ist. Viele wollen nicht linear gelesen werden, sondern präsentieren sich als ein Netz miteinander verbundener „Plateaus“. Seine Schriften befassen sich eklektisch mit so unterschiedlichen kulturellen Gebieten wie Psychoanalyse, Anthropologie, Sprachwissenschaft, politischer Ökonomie, Soziologie, Geschichte, Biologie, Musik, Kunst, Literatur, Architektur und Kino. Mit Enthusiasmus wurden sie in den Geisteswissenschaften aufgenommen, vor allem in Medientheorie, ästhetischer Theorie, Literaturwissenschaft, Cultural Studies und Gender Studies, aber auch politisch im Neoanarchismus und im Postoperaismus.“

Dank Liquid Theory TV ist der Artikel über die Kontrollgesellschaften seit Januar 2010 als ein sehr gut gemachtes Video bei Youtube zu sehen, das ich Euch aus aktuellem Anlass (Internetsperren: Köhler unterschreibt umstrittenes Gesetz, nachdem er ja schon im Dezember 2007 die Vorratsdatenspeicherung abgenickt hatte) sehr ans Herz lege:

Verwandtes:

  1. 5 Kommentare zu “Postskriptum über die Kontrollgesellschaften”

  2. Wolff Horbach

    Zu der Unterschrift von Horst hat Telepolis einen guten Artikel geschrieben: Wortbruch, Dummheit oder ein Gesetz, das keiner will?.

    Haben die denn aus Gestapo und Stasi nichts gelernt?

    geschrieben von Wolff Horbach am 18. Feb, 2010

  3. Doc Sarah

    @ wolff:
    politiker und lernen ?! das schliesst sich imho doch aus …

    geschrieben von Doc Sarah am 18. Feb, 2010

  4. @fischsteffchen

    Liebe Sarah,

    auch Post Scriptum – also etwas spaet:
    Ich kann dir nicht genug für diesen Post danken. Er hat mich naemlich an etwas erinnert, was ich vergessen hatte – naemlich meine gestörte Liebe zu Deleuze ;):

    »Macht Rhizome und keine Wurzeln! Seid nicht eins oder viele, seid Vielheiten!
    Lasst euch keinen General entstehen! Macht Karten, keine Fotos und Zeichnungen. Seid der rosarote Panther! Und mögen eure Lieben sein wie Wespe und Orchidee, wie die Katze und der Pavian«(mit einem dreisten Verweis auf die facebook Rhizom-Fangruppe ;))

    Herzlich,

    S.

    geschrieben von @fischsteffchen am 09. Mrz, 2010

  5. Doc Sarah

    ja, steff, die rhizome 😉

    geschrieben von Doc Sarah am 15. Mrz, 2010

  1. 1 Trackback(s)

  2. Mrz 6, 2010: Doc Blog Dogs Favourites Vol.XV – Rhythms del Mundo | Doc Blog

Kommentar schreiben